STANSERHORN SEILAKT FÜR ZWEI CABRIOS

Im Sommer 2012 präsentierte die Stanserhornbahn mit der ersten Seilbahn mit offenem Oberdeck eine Weltneuheit. Die besondere Konstruktion stellte alle Beteiligten vor neue Herausforderungen. Heute gilt das «Cabrio» als Vorzeigeprojekt des Tourismuslands Schweiz. Um einen reibungslosen Betrieb zu garantieren, setzen die Verantwortlichen auch bei den Lieferanten hohe Qualitätsmassstäbe.

Der Wind streicht den Cabrio-Passagieren auf dem Oberdeck durchs Haar, es riecht nach Heu, Wald und frischer Bergluft. Auf der Fahrt von Stans in die Mittelstation Kälti sassen sie gerade noch in der Oldtimer- Standseilbahn aus dem Jahre 1893. Um Epochen zurückkatapultiert haben sie sich dort gefühlt – und jetzt? Jetzt hingegen stehen sie auf einem «futuristischen Balkon», der sie mit Blick auf den Vierwaldstättersee auf das Stanserhorn fährt. Im letzten Jahr beförderten die zwei Cabrios vom Frühling bis im Herbst über 212 000 Gäste.

PIONIERGEIST BIS HEUTE

Von Pioniergeist zeugt die Geschichte der Bahn: Fuhren 1893 die Besucher noch mit einer abenteuerlichen Standseilbahn aufs Stanserhorn (1850 m.ü.M.), war es 1975 bereits eine Luftseilbahn (37 Personen), die dann 2012 in der Cabriobahn (60 Personen) gipfelte. Das Projekt wurde vom Spatenstich bis zur Inbetriebnahme in gerade mal 13 Monaten umgesetzt. Massgeblich beteiligt war der Bahnspezialist Garaventa / Doppelmayr.

RUNDUMSICHT INKLUSIVE

Im Gegensatz zu herkömmlichen Luftseilbahnen mit einem Tragseil fahren die Cabrios mittels seitlich ange brachter Rollen auf zwei Tragseilen. Dadurch befi ndet sich das Oberdeck der Kabine stets über den Seilen und ermöglicht den Passagieren während der ganzen Fahrt eine uneingeschränkte Rundumsicht. Die betriebsbereite Kabine wiegt ca. 12 Tonnen und wird durch einen ausgeklügelten Niveauausgleich stabilisiert. Rund 100 Liter Hydraulikfl uid übertragen dazu elektronisch gesteuert und innert Sekundenbruchteilen die benötigte hydraulische Kraft auf die beiden Hydraulikzylinder des Niveauausgleichs. Die Stickstoff druckspeicher der Hydraulikanlage sind dabei elegant im Boden der Kabinen untergebracht. Die unbeliebten starken Pendelbewegungen, wie sie bei Luftseilbahnen z.B. nach dem Überfahren eines Masts auftreten, sind im Cabrio Schnee von gestern.

WARTUNG MIT MOTOREX

In der Spitzensaison fahren die Cabrios am Tag gut und gerne 60 Mal hoch und runter. «Da muss alles reibungslos funktionieren», erklärt der langjährige technische Mitarbeiter Noldi Flury dem MOTOREX Magazine. Er und das ganze technische Cabrioteam kennen die Bahn bis ins Detail. Erst der gewissenhafte Unterhalt, die periodisch durchzuführenden Revisionen sowie die enge Zusammenarbeit mit den Partnerfirmen gewährleisten die hohe Zuverlässigkeit der 28-Millionen-Investition. MOTOREX leistet übrigens schon seit vielen Jahren mit den Spezialschmierstoff en aus der Alpine Line einen wichtigen Beitrag. Ob von A wie Antriebswelle bis Z wie Zahnkranz: Jede Funktion stellt MOTOREX mit dem exakt dafür vorgeschriebenen Schmiermittel sicher. Die Bahn dankt es mit ihrer hohen Zuverlässigkeit.

FREUNDLICHE RANGER

Selbst wenn die Sonne einmal nicht scheinen sollte, sieht man das dem Personal der Stanserhornbahn und des Drehrestaurants Rondorama auf dem Gipfel nicht an. Die selbsternannten Stanserhorn-Ranger haben eines gemeinsam: die Freundlichkeit. Was mehr könnte sich ein Gast wünschen, als sich echt willkommen zu fühlen? Die freundlichen Ranger vermitteln genau dieses Gefühl. So überrascht es nicht, dass viele Gäste wiederkommen und die Fahrt auf den Gipfel mit Sicht auf 100 km Alpenkette z.B. mit einem romantischen Candle Light Dinner auch kulinarisch zu einem unvergesslichen Erlebnis krönen.

close

Um unsere Dienste zu verbessern, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Erfahren Sie hier mehr über Rechtliches und Datenschutz